Bike-Sharing: Ofo startet in Berlin - GetMobility.de

Bike-Sharing: Ofo startet in Berlin

Nach längerer Vorbereitung startet ein weiterer Bike-Sharing Dienst in Berlin. Der chinesische Anbieter ofo startet sein Angebot demnächst in den Bereichen Prenzlauer Berg und Friedrichshain. Mitarbeiter für Berlin wurden schon seit Ende letzten Jahres gesucht, jetzt geht es endlich los.

Kleine Flotte am Anfang

ofo scheint von den Mitbewerbern gelernt zu haben. Anders als oBike in München, startet der Neueinsteiger mit einer kleinen Flotte in Berlin. Am Anfang sollen etwa 100 Fahrräder ausgerollt werden, in den kommenden zwei bis drei Monaten soll die Zahl auf 2000 Räder erhöht werden. Heute soll der Dienst mit den ersten Fahrrädern starten. Die Fahrräder sind von der Größe her auf den Deutschen Markt angepasst, außerdem sind sie mit einer 3-Gang Schaltung ausgestattet. Die Beschreibung erinnert an die Fahrräder von Byke, die sich gut fahren lassen.

Wachstum durch Partnerschaften

Um für Aufmerksamkeit zu sorgen, plant das Unternehmen, mit Geschäften im Bediengebiet zu kooperieren. Geplant sind gemeinsame Events und eventuell auch Co-Brandings. Ein Kooperation mit anderen Mobility Anbietern oder die Integration in ÖPNV Angebote ist bisher nicht geplant. Laut General Managerin Alex Cappy ist das Thema Teil einer weltweiten Strategie sein, die im Moment erst ausgearbeitet wird.
Die ersten Nutzer sollen eng begleitet und befragt werden, um Feedback über die Fahrräder, die Bedienung der App und das Konzept an sich zu sammeln. Das Feedback soll in die weitere Entwicklung des Dienstes mit einfließen.

Preisgestaltung orientiert sich an Mitbewerbern

Preislich wird sich Ofo bei 80 Cent für jede 20 Minuten bewegen. Die Mitbewerber Mobike oder LimeBike verlangen zwischen 0,50€ und 1,00 € pro 20 bzw. 30 Minuten. Der Anbieter Byke verlangt 50 Cent pro 30 Minuten. Ofo überlegt außerdem, unterschiedliche Abo-Modelle einzuführen, um die Nutzer länger an den Dienst zu binden.
ofo ist vor ein paar Jahren in China gestartet und wird mittlerweile mit einem Milliardenbetrag bewertet. Zuletzt wurden mehr als 850 Mio. Dollar von Alibaba und co. investiert. Die Fahrdienstplattform Didi Chuxing hat ebenfalls in ofo investiert und das Bike-Sharing Angebot in die Mobility Plattform integriert.
Bild: ofo (alle Rechte vorbehalten)