Opel kooperiert beim Carsharing mit spotcar – vorerst nur in Berlin – Im Idealfall günstiger als car2go

Der Automobilkonzern Opel startet ein Carsharing Angebot in Berlin mit spotcar. Offiziell startet das spotcar Angebot am 21. August 2014, zur Zeit befindet sich das Unternehmen in einer Testphase. Spotcar setzt ebenfalls auf ein sogenanntes free-floating Modell, was bedeutet, dass die Fahrzeuge am Straßenrand abgestellt werden können und nicht bei Hot-Spots abgeholt oder zurückgebracht werden.

Auf der Opel Website Umparken im Kopf wird das Angebot als Opel Carsharing bezeichnet, auch in der Werbung, u.a. auf Facebook wird das Angebot als Opel Carsharing vermarktet.

Als Fahrzeuge sind Opel Adams im Einsatz, schätzungsweise um die 300 Stück. Der größte Unterschied zu car2go oder DriveNow ist, dass der Tarif auf Kilometer- und nicht auf Minutenpreisen basiert. Ausschließlich für die Parkzeit fallen bei spotcar pro Minute 15 ct. an, ansonsten sind 69 ct. pro Kilometer fällig.

Gerade in den Stoßzeiten kann das Angebot so günstiger sein, als die schon etablierteren Anbieter. Als Rechenbeispiel soll hier die Fahrt vom Helmholzplatz zum Kottbusser Tor genutzt werden. Die Strecke ist laut Google Masps 6.5 km lang, im Berufsverkehr in der Früh benötigt man mit dem Auto etwa 20 Minuten.

Kosten Spotcar für 6,5 km: 4,49 €; Kosten Car2Go für 20 Minuten: 5,80 €, Kosten DriveNow für 20 Minuten: 6,20 €

Insider behaupten, dass car2go gerade so die Kosten deckt und DriveNow in den roten Zahlen ist. Da wird es interessant zu beobachten sein, wie sich spotcar mit noch günstigeren Preisen behaupten kann.  In der folgenden Tabelle ist basierend auf Annahmen für Fahrzeug-, Versicherungs- und Maintenance-Kosten ein durchschnittlicher Wert berechnet worden, wie viel Fahrten pro Tag und Fahrzeug durchgeführt werden müssen,  um alleine die Kosten für das Fahrzeug zu decken. Kosten für Marketing, Gehälter der Mitarbeiter uns sonstige Betriebskosten sind nicht berücksichtigt. Basierend auf diesen Annahmen müssten pro Fahrzeug im Schnitt mehr als 5 Fahrten absolviert werden. Diese Zahl muss erst mal erreicht werden. Sollten die anderen genannten Kostenfaktoren mit eingerechnet werden, würde man auf einen Wert von 8-10 Fahrten pro Tag kommen – eine ganz schöne Hausnummer.

Pro Fahrzeug sind am Tag im Durchschnitt mehr als 5 Fahrten nötig, um Kosten für Fahrzeug zu decken.
Pro Fahrzeug sind am Tag im Durchschnitt mehr als 5 Fahrten nötig, um Kosten für Fahrzeug zu decken. (Quelle: GetMobility.de)

Die Fahrzeuge werden mit der spotcar App geöffnet, eine Karte oder RFID-Chip, wie bei DriveNow oder car2go ist nicht nötig. Eine Überprüfung des Führerscheins, wie bei den bestehenden großen Carsharing Anbietern ist ebenfalls nötig, der Kunde muss im Flagship Store vorbei schauen und die nötigen Dokumente, wie Führerschein, Ausweis und Kredit- oder EC-Karte vorzeigen.

In der App wird vor Fahrtantritt gefragt, ob der Nutzern seinen Führerschein dabei hat und ob das Fahrzeug verunreinigt oder beschädigt ist. Wenn der Nutzer keinen Führerschein dabei hat, öffnet sich das Fahrzeug erst gar nicht. Die Frage jedes Mal zu beantworten, die man auch falsch beantworten kann, wenn man keinen Führerschein dabei hat, könnte etwas anstrengend sein.

Im Schadensfall, für den der Nutzer haftet, fallen bis zu 1.000 € Selbstbeteiligung an, Angebote für die Reduzierung der Selbstbeteiligung sind noch nicht in den Geschäftsbedingungen oder auf der Website zu finden.

Im Moment befindet sich das Angebot noch in der Testphase, dem entsprechend ist das Geschäftsgebiet im Vergleich zu den anderen beiden Anbieter von Daimler und BMW noch recht klein. Im Moment soll spotcar innerhalb des Berliner S-Bahnrings verfügbar sein, wenn die App geöffnet wird, ist ein Fahrzeug sichtbar. Interessant ist die Frage,, warum Opel das Angebot schon jetzt in das Marketing mit einbindet, wenn es mehr oder weniger nicht existent ist.

Spotcar wurde von Michal Schmidt und Benjamin Krüger gegründet und sollte eigentlich bereits im Juni starten. spotcar hat bei der Entwicklung der App Unterstützung von CarJump erhalten. CarJump ist als Meta-Suchmaschine für Carsharing Angebote bekannt und vereinigt die besten Carsharing Anbieter in einer App.

Bild Carsharing News

  • Flo

    Hey getmobility,

    Danke für euren Artikel!

    Mittlerweile ist die Testphase beendet und alles funktioniert wie es soll.

    Eine kleine Anmerkung zu unseren Tarifen.
    Im Artikel steht bereits der Tarif für 69ct, dieser ist für spontane Fahrer ideal, für Vielfahrer bieten wir jedoch zusätzlich noch Prepaid-Kilometerpakete an.
    Dadurch sinkt der KM-Preis auf bis zu 50ct und wir würden in eurem Rechenbeispiel noch deutlicher am besten abschneiden.

    Ich würde mich sehr freuen wenn ihr das noch einbauen könntet.

    Vielen Dank,

    Euer Flo vom spotcar-team!