Uber stellt ehemaligen Lyft COO ein

Das Fahrservice Unternehmen Uber verstärkt sich weiter mit hochkarätigen Mitarbeitern. Wie Re/code berichtet, hat Uber den  ehemalige Lyft COO Travis VanderZanden eingestellt. Damit wird der Spionage-Krieg zwischen Uber und Lyft in die nächste Runde gehen.

VanderZanden wird bei Uber eine neue Abteilung leiten, die das internationale Wachstum weiter vorantreiben wird. Dabei wird er direkt an CEO Travis Kalanick berichten und eng mit dem ehemaligen Facebook-Manager Ed Baker arbeiten, der für das Gesamtwachstum von Uber zuständig ist.

Verwunderlich ist, dass VanderZanden anscheinend keine Wettbewerbsklausel in seinem Vertrag mit Lyft hatte und sofort bei Uber starten kann. VanderZanden hat nach Spannungen mit den Lyft Gründern das Unternehmen erst im August diesen Jahres verlassen. Er kam zu Lyft, nachdem sein Startup Cherry von Lyft aufgekauft wurde. VanderZanden wird einen tiefen Einblick in die Arbeitsweise und die Pläne von Lyft gehabt haben. Dieses Wissen wird er bestimmt bei Uber einbringen.

Die Rivalitäten zwischen Uber und Lyft werden immer intensiver und dieser Seitenwechsel wird bestimmt nicht dazu beitragen, dass sich die Spannungen zwischen beiden Unternehmen reduzieren.  Einerseits stellen die beiden Unternehmen fast zeitlich entscheidende Produktveränderungen, wie die Mitfahrfunktion UberPool und Lyft Line vor. Auf der anderen Seite liefern sich beide Unternehmen einen harten Preiskampf im Ridesharing Bereich. Vor ein paar Monate haben sich beide Unternehmen gegenseitig vorgeworfen, dass jeweils mehrere Tausend Fake-Buchungen im System des Wettbewerbers durchgeführt wurden, die sofort wieder storniert wurden, um die Fahrer zu demotivieren und zum Wechsel zu bewegen.

Bild: Uber 4U von Adam Fagen, Lizenz: CC BY-NC-SA 2.0