Lieferservice für Essen: Delivery Hero steigt bei MyLorry ein, Rocket bei Volo?

Delivery Hero steigt bei MyLorry ein, um mit dem Service Food Express die Auswahl an Restaurants zu erweitern, bei denen Essen bestellt werden kann. Die beiden Unternehmen arbeiten schon seit Ende des letzten Jahres zusammen.

Lieferservice mit eigener Flotte

MyLorry ist als Same-Day Delivery Plattform gestartet. Nach einiger Zeit kam der Lieferdienst für Restaurants auf Basis der MyLorry-Technologie hinzu. Food Express ist ein Lieferservice für Restaurants, die keine eigenen Fahrer beschäftigen. Diese Restaurants können über Food Express einfach einen Fahrer nach Bedarf buchen.

The easiest way to your favourite food

Für Delivery Hero ist das Modell interessant, da so die Auswahl an Restaurants auch um Restaurants ohne eigene Flotte erweitert werde kann. Dabei dürfe es sich meistens um gehobenere Restaurants handeln. So kommt das Unternehmen seiner Mission “The easiest way to your favourite food” näher. Laut Deutsche Startups sicherte sich Delivery Hero einen Unternehmensanteil von 16% an My Lorry. Einige der Business Angels, die sich bereits in einer früheren Runde an MyLorry beteiligt hatten, ziehen ebenfalls mit. Delivery Hero hat laut MyLorry einen zweistelligen Millionenbetrag für den Anteil investiert. Damit dürfte die Unternehmensbewertung bei mehr als 50 Mio. Euro liegen.

Deliveroo mit ähnlichem Konzept

Ein ähnliches Konzept verfolgt Deliveroo. Über die Website und bald auch App können Gerichte bei einer Auswahl an gehobenen Restaurants bestellt werden. Deliveroo bietet anders als MyLorry keine Schnittstelle für Restaurants. Bei dem Unternehmen bestellt der Nutzer über die Deliveroo Seite sein Essen, das dann mittels Deliveroo Fahrer zugestellt wird. Deliveroo arbeitet seit Anfang des Jahres an einem Start in Deutschland, im April soll es schließlich soweit sein.

Rocket vor Einstieg?

Gerüchteweise interessiert sich Rocket Internet auch für einen Einstieg in dem Bereich. Das Münchner Startup Volo bietet den gleichen Service, wie Deliveroo an. Bisher nur in München. Gerüchen nach soll sich Rocket für einen Einstieg bei Volo interessieren. Vorstellbar ist aber auch, dass Rocket einen Lieferservice mit eigenen Fahrern ohne den Einstieg bei einem Startup startet und hochzieht.

Auf Geschwindigkeit kommt es an

Um eine führende Position zu erreichen, müssen die Unternehmen schnell bei der Expansion sein. Auch bei den Lieferservices mit eigener Flotte wird es darauf hinauslaufen, dass es einen Markteilnehmer geben wird, der den Markt beherrschen wird. Finanziell gut ausgestattet sind alle drei Unternehmen. Deliveroo hat vor kurzem eine Finanzierung von 25 Mio. US$ abgeschlossen, damit dürften sich einige Länder starten lassen. Delivery Hero dürfte auch über genügend finanzielle Mittel für die Expansion von Food Express verfügen. Rocket Internet verfügt auch über ausreichend Möglichkeiten für eine schnelle Expansion, falls sie sich für einen Einstieg entscheiden.

Bild: Pakketdienst Amsterdam von FaceMePLS (bestimmte Rechte vorbehalten)