Uber mit Phantom-Autos in der App

Das amerikanische Transport-Unternehmen Uber setzt laut Medienberichten Phantom-Autos auf der App ein. Es werden mehr Fahrzeuge auf der Uber-App angezeigt, als tatsächlich unterwegs sind. Wer selbst die App öffnet, wird sich auch wundern, dass die Anfahrtszeit recht hoch ist, obwohl über die App suggeriert wird, dass ein Auto gleich in der Nähe ist.

Viele Fahrzeuge erfreut die Nutzer – eigentlich

Durch den Trick wird den Kunden das Bild vermittelt, dass viele UberX und UberBlack Fahrzeuge in der Nähe unterwegs sind. Auf der anderen Seite sollen die Fahrer durch die gefakten Auto-Symbole in der App geschützt werden. Spätestens wenn ein Fahrzeug bestellt wird und die lange Anfahrtszeit gesehen wird, ist es mit der anfänglichen Freude vorbei.

Lange Anfahrtszeit bei Uber in München trotz vieler Fahrzeuge in der Nähe, sieht nach Phantom-Fahrzeugen aus.
Lange Anfahrtszeit Bei Uber in München trotz vieler Fahrzeuge in der Nähe, sieht nach Phantom-Fahrzeugen aus.

In Städten mit einem hohen Fahrzeugaufkommen fällt diese Täuschung an den meisten Orten garnicht auf. In Städten, in denen wenig Fahrzeuge verfügbar sind, wie z.B. in München, fällt es sofort auf, dass mehr Fahrzeuge angezeigt werden, als tatsächlich unterwegs sind. So fährt auf der App ein Auto direkt an einem vorbei, die Abholzeit liegt aber trotzdem bei 13 Minuten. Beides passt nicht zusammen (siehe Bild).

Unterschiedliche Aussagen von Uber

Von Uber selbst gibt es unterschiedliche Aussagen zu den Vorwürfen. Ein Sprecher hat dementiert, dass Phantom-Fahrzeuge auf der App zu sehen sind. Laut einer Email von Uber an einen Fahrer soll die Anzeige nur darstellen, dass Uber Fahrer unterwegs sind und auf Fahrgäste warten. Die Anzahl der Fahrzeuge und Aufenthaltsorte muss nicht stimmen. Die Nutzer sollen den App-Screen eher als Bildschirmschoner betrachten.

Neue Finanzierung bei 50 Milliarden US$ Bewertung

In den letzten Tagen wurde auch bekannt, dass Uber eine neue Finanzierungsrunde abgeschlossen hat. Insgesamt flossen weitere 1 Milliarde US$ in das Unternehmen. In der letzten Runde hat sich auch der Software-Konzern Microsoft mit 100 Mio. US$ an der Taxi-Alternative beteiligt. Weitere Investor ist Bennett Coleman & Co aus Indien. Das Ridesharing Unternehmen Uber wird aktuell mit mehr als 50 Milliarden US$ bewertet, insgesamt sind mehr als 5 Milliarden US$ in die Taxi-App geflossen. In den nächsten neun Monaten sollen 1 Milliarde US$ in Indien investiert werden, um Indien zum wichtigsten Markt außerhalb der USA aufzubauen. In Indien ist die Taxi-App Ola der größte Konkurrent von Uber.