Kurznachrichten über selbstfahrende Autos, Amazon testet Lieferservice für Essen

Kurznachrichten: Amazon testet Lieferservice für Restaurants in Seattle. Der Ridesharing Dienst Uber steckt weiter Geld in die Forschung von selbstfahrenden Autos. Ola bietet seine Bezahlfunktion auch für andere Apps an. Apple schnappt sich weiteren Experten für selbstfahrende Fahrzeuge von Tesla.

Uber weitete seine Forschung über selbstfahrende Autos aus

Das amerikanische Ridesharing Startup Uber weitet seine Forschungsbemühungen mit selbstfahrenden Fahrzeugen aus. Uber hat angekündigt, mit der University of Arizona zu kooperieren, um dem Ziel von fahrerlosen Autos näher zu kommen. Laut Brian McClendon geht es um Weiterentwicklung der Kameratechnologien, die verwendet wird, um detailgetreue Karten und Sicherheits-Features zu erstellen. Uber unterstützt auch schon Forscher an der Carnegie-Mellon University in Pittsburgh, die sich mit selbstfahrenden Autos beschäftigen. In Arizona wird Uber vom Gouverneur unterstützt, die Gesetze wurden abgeändert, damit Uber-Fahrer keine gewerblichen Lizenzen benötigen. Das Ziel von Uber ist es, selbstfahrende Autos einzusetzen, um sich die Kosten für die Fahrer zu sparen.  (via abc News)

Tesla Ingenieur für selbstfahrende Autos wechselt zu Apple

Die Anzeichen verdichten sich weiter, dass Apple an einem selbstfahrendem Auto arbeitet. Nun ist ein erfahrener Manager vom Elektroauto-Hersteller Tesla zu Apple gewechselt. Das LinkedIn Profil von Jamie Carlson gibt an, dass er Tesla verlassen hat und zu Apple gewechselt ist. Apple baut seit geraumer Zeit ein Team mit Experten für die Entwicklung von selbstfahrenden Autos auf. Im letzten Monat kamen auch Berichte auf, dass Apple an der Technologie des BMW i3 Interessiert ist, um diese als Plattform für ein eigenes Auto zu nutzen. (via Reuters)

Amazon testet Lieferservice für Restaurants

In Seattle testet der amerikanische E-Commerce Konzern Amazon einen Lieferservice für von Restaurants zubereiteten Essen. Der Test kann als Zeichen gedeutet werden, dass Amazon bald in den Markt der Lieferdienste für zubereitete Mahlzeiten einsteigt. Der neue Service wird über den Same-Day Delivery Service Prime Now abgebildet. Die Prime Now Fahrer holen die Mahlzeiten bei den Restaurants ab und liefern sie zur gewünschten Adresse. Amazon wurde in einen umkämpften Markt einsteigen. Wettbewerber in den USA sind unteranderem GrubHub, Caviar, Peachd usw. In Deutschland sind Unternehmen wie Foodora, Food Express oder Deliveroo in dem Metier unterwegs. (via GeekWire)

Taxi App Ola bietet Bezahlfunktion in anderen Apps an

Die indische Taxi-App Ola bietet seinen Bezahlservice auch für andere Apps und Unternehmen an. Mit Ola Money können auch Einkäufe und Rechnungen bei Anbietern wie Lenzkart, der Hotelkette OYO Rooms oder dem Streamingdienst Saavn bezahlt werden. Seit letztem Jahr müssen die über eine App bestellten Taxifahrten per digitalem Geldbeutel bezahlt werden, eine Kreditkartenzahlung ist nicht mehr möglich. Es muss also ein Geldbetrag auf ein digitales Konto geladen werden, von dem aufgeladenen Guthaben wird der Betrag bei jeder Bezahlung abgezogen. Ola kooperiert mit Zipcash, um diese Voraussetzung zu erfüllen. Ola Money Nutzer sollen mit Rabatten von teilnehmenden Partnern belohnt werden, wenn sie den Service nutzen. (via TechCrunch)

Bild: Getmobility.de (bestimmte Rechte vorbehalten)