Lieferfahrzeuge

Selbstfahrende Lieferfahrzeuge

Dispatch sammelt 2 Mio. US$ für selbstfahrende Lieferfahrzeuge ein

Dispacht entwickelt eine Flotte an kleinen autonomen Lieferfahrzeugen, die sich auf dem Geh- oder Fahrrad fortbewegen sollen. Mit den Lieferfahrzeugen sollen autonome Warensendungen an Kunden zugestellt werden. Dispatch hat nun 2 Mio. US$ von Andreessen Horowitz und weiteren Investoren eingesammelt. Das Unternehmen hat im Moment nur 2-3 Festangestellte, mit dem Funding soll unter anderem das Team aufgestockt werden.

Dispatch will mit den selbstfahrenden Gefährten die Lieferkosten reduzieren. Das erste Fahrzeug hört auf den Namen Carry und kann bis zu 50 Kg transportieren. Der Laderaum ist in vier Bereiche unterteilt, so dass pro Tour mehrere Lieferungen transportiert werden können. Bisher testet das Unternehmen die Lieferfahrzeuge in einem Pilotprogram an einer amerikanischen Universität. Dort werden Pakete, Briefe und andere Gegenstände der Studenten zugestellt.

Per App können die Studenten das Fahrzeug verfolgen, sobald das es angekommen ist, wird der Laderaum per App geöffnet. Die Fahrzeuge sind mit Sensoren ausgestattet, außerdem sind sie lernfähig. Dank künstlicher Intelligenz können sie mit der Zeit immer besser in komplexeren Situationen navigieren.

Dispatch könnte das Problem einiger on-demand Startups lösen, die mit hohen Kosten für die Lieferung auf der letzten Meile zu kämpfen haben. Im Moment müssen dafür Fahrer bezahlt werden, deren Kosten die Marge dahin schmelzen lassen.  (via WSJ)

Amazon und Microsoft kurz vor Beteiligung an Here

Laut Daimler stehen die beiden Unternehmen Amazon und Microsoft kurz vor einer Beteiligung an dem Kartendienst Here. Here wurde im vergangenen Jahr von einem Konsortium an Automobilkonzernen von Nokia übernommen. Here wird weiterentwickelt und soll den Herstellern BMW, Audi und Mercedes als Grundlage für die Navigation der selbstfahrenden Fahrzeuge dienen. Amazon und Microsoft kommen dabei in erster Linie als Provider für die Cloud-Technologie in Betracht, die Here benötigt, um die Datenmengen zu speichern. Für Amazon könnte Here auch unter anderen Gesichtspunkten interessant sein, falls das Unternehmen eine Flotte an selbstfahrenden Lieferfahrzeugen entwickeln sollte. (via The Verge)

Bild: Screenshot Dispatch Website (alle Rechte vorbehalten)