UberEats vor Start in Berlin und München.

UberEats auch in Deutschland? – Konkurrenz für Deliveroo und Foodora

Uber scheint auch in Deutschland in den Markt der Essenlieferdienste einzusteigen. Bisher liefern sich die beiden Unternehmen Foodora und Deliveroo einen Kampf um Marktanteile. Beide Unternehmen verteilen jede Menge Gutscheine, um Kunden zu gewinnen. Aktuelle Stellenausschreibungen von Uber legen nahe, dass das gut finanzierte Unternehmen den Lieferservice UberEats in München und Berlin starten will.

Eigene App für UberEats

UberEats wird bisher in etwa zehn amerikanischen Städten und in London angeboten. Mit UberEats können sich Kunden Essen von einer Reihe beteiligter Restaurants aussuchen und gegen Zahlung einer Gebühr nach Hause liefern lassen. In einigen Stadtgebieten gibt es auch die Option der Sofortlieferung, die eine Lieferung innerhalb von rund zehn Minuten garantiert. UberEats ist das erste Angebot von Uber, das in eine separate App ausgegliedert wurde.

Christian Freese, General Manager für Deutschland, hatte schon mit einem früheren Start geliebäugelt. Ein Start Ende 2015 wurde sogar mal in Aussicht gestellt. Zu den aktuellen Stellenausschreibungen will sich Uber nicht äußern. Auch ein Starttermin wird nicht kommuniziert. Die offizielle Äußerung lautet, dass man sich die Stadt Berlin ansehe.

Mit Fahrdienst ausgebremst

Bisher ist Uber mit dem Fahrdienst UberX in München und Berlin aktiv, hinzu kommt noch der Service UberTaxi. In den letzten Monaten musst Uber einige Rückschläge einstecken. Der Mitfahrservice UberPOP wurde verboten, UberX kann nur unter Auflagen angeboten, die ein schnelles Wachstum verhindern. Mit den Fahrdiensten ist Uber nur noch in Berlin und München aktiv, aus Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf hat sich das Unternehmen zurückgezogen.

Bild: Shima Aji Sushi at Troquet by Beautiful Cuisine von Dale Cruse (bestimmte Rechte vorbehalten)