Chris Urmson, Kopf hinter Google Car, entwickelt eigenes autonomes Fahrzeug - GetMobility.de

Chris Urmson, Kopf hinter Google Car, entwickelt eigenes autonomes Fahrzeug

Google scheint seine Ausrichtung bei der Entwicklung von selbstfahrenden Autos zu verändern. Anstatt eines kompletten Fahrzeugs sollen nur noch Komponenten entwickelt werden, die von anderen Herstellern verbaut werden können. In der letzten Woche wurde das ganze Vorhaben unter der neuen Marke Waymo ausgegliedert. Auch bei den Mitarbeitern gibt es Veränderungen. Chris Urmson, der Kopf hinter dem selbstfahrenden Google Auto ist schon im August gegangen.

Urmson treibende Kraft hinter Google Fahrzeug

Mit vorangetrieben wurde das Projekt für die Entwicklung von autonomen Fahrzeugen bei Google X von Anfang an von Chris Urmson. Er gilt als einer der führenden Experten für die Entwicklung von selbstfahrenden Autos. Im August diesen Jahres hat Urmson Google verlassen, um neuen Aktivitäten nachzugehen. Jetzt wird bekannt, dass er ein eigenes Unternehmen gegründet hat, das sich mit der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen beschäftigt.

Technologien für selbstfahrende Autos

Bisher ist noch wenig über das Startup bekannt, Anfang des kommenden Jahres soll mehr darüber veröffentlicht werden. So wie es aussieht, will das Unternehmen keine kompletten Fahrzeuge entwickeln. Der Fokus soll auf der Entwicklung von Komponenten liegen, die für autonome Fahrzeuge benötigt werden. Das Paket an Software, Hardware und Datenauswertung kann an Autohersteller verkauft werden.

Apple mit ähnlicher Strategie

Eine ähnliche Strategie verfolgen Google und Apple. Das Startup Cruise hat ebenfalls Komponenten für autonome Fahrzeuge entwickelt und wurde für ca. eine Milliarde US$ von General Motors aufgekauft. Ein weitere ehemaliger Google Mitarbeiter hat das Unternehmen Otto gegründet. Otto hat sich mit der Entwicklung von autonomen Lastwagen befasst und wurde im August von Uber übernommen.

Urmson soll mit weiteren Experten und Ingenieure Uber, Apple und Tesla gesprochen haben, um sie von dem Projekt zu überzeugen und um ein schlagkräftiges Team zusammenzustellen. Externe Finanzierung wurde bisher anscheinend noch nicht eingesammelt. Bei der erfolgreichen Vita von Chris Urmson dürfte das aber kein Problem sein, eine höhere Runde erfolgreich abzuschließen.

Bild: Jean-Pierre Dalbéra (bestimmte Rechte vorbehalten)