Google will mit Waymo einen Zulieferer für autonome Autos aufbauen.

Waymo will Systeme für autonome Fahrzeuge verkaufen

Es ist noch nicht so lange her, dass Google seine Abteilung für selbstfahrende Autos unter dem Namen Waymo ausgegliedert hat. Langfristig gesehen dürfte such Waymo zu einem der wichtigsten Player in der Automobilindustrie der Zukunft entwickeln.
Auf der North American International Autoshow in Detroit hat Waymo Chef John Krafcik verkündet, dass das Unternehmen ein Set an Software, Sensoren und Computersystemen komplett intern entwickelt und produziert hat. Diese Set soll von Herstellern eingesetzt werden, um Autos mit autonomen Fahreigenschaften zu versehen. Die Google Tochter Waymo will langfristig den menschlichen Fahrer komplett ersetzen.

Wie schon berichtet, sind die Chrysler Pacifica Fahrzeuge die ersten Modelle, die mit dem Set von Waymo ausgestattet wurden. Alle Sensoren dieser Fahrzeuge wurden komplett von Waymo intern entwickelt und produziert. Die Fahrzeuge sind mit der Ausstattung in der Lage, voll autonome zu fahren.

Wichtiger Bestandteil des Kits für autonomes Fahren sind die LiDAR Sensoren, die die Fahrzeugumgebung fortlaufend scannen und überwachen. Die aktuelle Version des Kits beinhaltet drei unterschiedliche LiDAR Sensoren. Der Unterschied liegt in dem Überwachungsradius. Ein LiDAR Sensor überwacht die direkte Fahrzeugumgebung, des weiteren sind zwei Sensoren für die mittlere Umgebung und Ferne verbaut. Mit der Eigenentwicklung war auch eine erhebliche Kostenreduktion möglich. Die Kosten konnten laut eigenen Angaben um 90% im Vergleich zu den bisher verwendeten Sensoren gesenkt werden. Die Kosten dieser Sensoren lagen teilweise über 75.000 US$. Bisher wurden mehr als 3 Mio. Testkilometer mit den selbstfahrenden Prototypen abgespult, die dabei gesammelten Erfahrungen sind in die Entwicklung der Hard- und Software mit eingeflossen. Die Sensoren sind zum Beispiel besser für die Vibrationen und extremen Temperaturbedingungen ausgelegt.

Neben den LiDAR Sensoren wurden auch eigene Radar- und Kamerasensoren entwickelt, die in der Lage sind, Objekte auch bei schwierigen Lichtverhältnissen zu erkennen. Die hochauflösenden Kamerasensoren sollen in der Lage sein, kleiner Hindernisse in der Ferne zu identifizieren. Das Radarsystem ist für eine 360 Grad Überwachung ausgelegt und soll vor allem langsame Objekte, wie Fahrradfahrer und Fußgänger erkennen.

Um einem Auto autonome Eigenschaften zu verleihen, ist ein Zusammenspiel aller Sensoren notwendig. Die Daten der Sensoren müssen von einer entsprechenden Software und Rechenpower verarbeitet werden. Auch dafür hat Waymo seine eigenen Systeme entwickelt, die über genügend Rechenpower verfügen. Außerdem verfügen die Computersysteme über Machine Learning Mechanismen und Eigenschaften der künstlichen Intelligenz. Diese hochspezialisierten und leistungsfähigen Systeme können die Daten verarbeiten und ermöglichen somit die autonome Navigation der Fahrzeuge.

Bild: Waymo (alle Rechte vorbehalten)