Peugeot startet Free2Move.

PSA-Gruppe übernimmt Carjump – Umbenennung in Free2Move

Die in Berlin gegründete Carjump App wurde erfolgreich an den Automobilkonzern PSA aus Frankreich verkauft. In diesem Zuge wird die App umbenannt und heißt ab sofort Free2Move. Bei der PSA-Gruppe soll die App eine tragende Säule für innovative Mobilitätsdienste bilden. Zu der PSA-Gruppe gehören die Automarken Peugeot und Citroen. Free2Move ist in Deutschland, Österreich, Italien, Schweden und Großbritannien verfügbar. Weitere Länder, darunter Spanien, Frankreich und Niederlande, sind geplant.

Zweiter Verkauf innerhalb von 2 Jahren

Unter dem Nahmen Carjump ist das Unternehmen bereits vor einigen Jahren in Berlin gestartet und wurde in einem früheren Verkauf von den jetzigen Geschäftsführern Michel Stumpe und Fabian Kofler in Zusammenarbeit mit Henri Kühnert übernommen. Mit dem Verkauf an Peugeot und Citroen erfolgt jetzt so zusagen der zweite Exit.

Free2Move bündelt mehrere Anbieter

Das Prinzip der App ist eine Art Meta-Suchmaschine, die die unterschiedlichen Carsharing-Angebote in einer App verbindet. Mittlerweile ist es auch für die Nutzer möglich, sich mittels der App bei einigen Anbietern zu registrieren. Free2Move bündelt mehrere Carsharing-Angebote in einer einzigen App. Nutzer können so ihre verschiedenen Anbieter-Accounts in nur einer App bequem verwalten und Fahrzeuge entsprechend ihrer individuellen Mobilitätsansprüche anbieterübergreifend und spontan bedarfsorientiert buchen. Die App vereint Freefloating- Anbieter mit stationsgebundenen Anbietern und Fahrzeugen von Peer2Peer-Communities. Aber auch alternative Transportmittel, wie Elektroroller, Vespas sowie Fahrräder, sind in der App eingebunden.

Automobilhersteller investieren in Startups aus dem Mobilitätssektor

Wie die anderen Automobilkonzerne auch, will die PSA-Gruppe weltweit führender Anbieter von Mobilitätslösungen und -dienstleistungen zu werden. Den Kunden soll ein Zugang zu den vielfältigsten Mobilitätsdienstleistungen ermöglicht werden. Mit dem Einstieg bei Free2Move treibt die PSA-Gruppe ihre internationale Expansion und Produktentwicklung in dem Geschäftsbereich weiter voran. Bisher ist die PSA-Gruppe an unterschiedlichen Carsharing-Angeboten beteiligt. Mit dem Investment in Free2Move reiht sich ein weiteren Autokonzern in den Trend ein, sich an innovativen Mobilitätsdienstleistungen zu beteiligen. Jüngst hat der französische Automobilkonzern Renault die Reste der insolventen Fahrdienstplattform Karhoo übernommen. Der VW Konzern hat sich an dem Fahrdienst Gett beteiligt und der General Motors Konzern ist bei der Ride-Hailing Plattform Lyft investiert.

Bild: Free2Move (alle Rechte vorbehalten)