BMW will weitere Partner für autonome Autos - GetMobility.de

BMW will weitere Partner für autonome Autos

Der Automobilhersteller BMW baut Druck auf, um weitere Automobilhersteller dazu zu bewegen, sich der der Partnerschaft zwischen BMW, Intel, Mobileye anzuschließen, um gemeinsam eine Plattform für vollautomatisierte Fahrzeuge zu entwickeln. Nur bis Ende des Jahres will BMW weitere Hersteller als Entwicklungspartner mit aufnehmen, ab 2018 können interessierte Hersteller dann nur noch die Systeme als Kunden beziehen. Bisher ist schon der Automobilkonzern Fiat Chrysler Automobiles dem Konsortium beigetreten und stellt eigene Ressourcen, um die Systeme zur Serienreife zu entwickeln. BMW geht davon aus, dass weitere Hersteller beitreten werden, um sich die Kosten für die Entwicklung zu teilen.

Autonome Autos auf Level 5 bis 2021

Zusammen mit Intel und Mobileye soll ein System auf Stufe 5 entwickelt werden, als ein System für vollautomatisiertes Fahren, das keinen Fahrer mehr benötigt. BMW will das autonome System auf Level 5 in den iNEXT Modellen verbauen, die im vergangenen Jahr angeteasert wurden und bis 2021 serienreif sein sollen. Das Komplettestem soll modular aufgebaut sein, so dass die Konfiguration und Komplexität an die jeweiligen Anforderungen und rechtlichen Vorgaben angepasst werden können.

Kooperationen und Kosten zu teilen

Automobilhersteller müssen in den kommenden Monaten und Jahren entscheiden, welchen Weg sie bei der Entwicklung von autonomen Autos gehen wollen. Viele Hersteller werden sich auf Grund der immensen Kosten keine Eigenentwicklung leisten können und sich deshalb an ein bestehendes Konsortium anschließen. In den letzten Monaten haben sich Kooperationen zwischen Herstellern und Zulieferern, Technologiekonzernen und Zulieferern untereinander gebildet. In den kommenden Monaten wird sich herausstellen, wer die Nase vorn haben wird.

In den vergangen neun Monaten hat BMW viel Ressourcen investiert, um das Management Team aufbauen und um die Strategie und das technische Konzept zu definieren. Auch Partner wurden aktiv angesprochen um ein starkes Konsortium mit passender geografischer Abdeckung aufzubauen. Neben den bisher schon genanten Partnern sind auch die Zulieferer Delphi und Continental Teil der Kooperation.

Ab 2018 voller Fokus auf der Entwicklung 

Um die Komplexität im Griff behalten zu können, kann sich BMW noch einen weiteren Tier 1 Partner als Entwicklungspartner vorstellen. Um die Serienreife bis 2021 zu schaffen, müssen bis Ende des Jahres alle Entwicklungspakete an die teilnehmenden Partner verteilt sein. Weiter Automobilindustrie, die sich für die Systeme für autonomes Fahren interessieren, können ab 2018 eine Kundenbeziehung aufbauen aber nicht mehr als Entwicklungspartner in Erscheinung treten.

Bild: GetMobility.de (alle Rechte vorbehalten)