eHailing aus Frankreich: Heetch sammelt weitere 16.5 Mio. Euro ein

69
eHailing aus Frankreich: Heetch sammelt weitere 20 Mio. US Dollar ein
eHailing aus Frankreich: Heetch sammelt weitere 20 Mio. US Dollar ein

Im Moment ist Bewegung im europäischen eHailing- und Fahrservice-Markt. Das Unternehmen Heetch aus Frankreich hat sich 16.5 Mio. Euro gesichert, um die Position in Frankreich zu stärken. Zuvor hat sich schon Blacklane zwischen 40 und 45 Mio. Dollar gesichert, der Konkurrent Chauffeur Privé wurde von Daimler übernommen.

Geringer Provision führt zu geringeren Fahrpreisen

Die Finanzierung kommt von Investoren wie Félix Capital, Via ID, Alven Capital und Idinvest Partners. Das Startup bietet einen Dienst, der auf den Massenmarkt abzielt. Der Ride-Sharing Dienst von Heetch ist etwas günstiger als UberX. Die Fahrer sollen aber trotzdem das gleiche wie bei Uber verdienen, da die zu zahlende Provision bei 15 % liegt. Uber behält normalerweise 20 – 25 % des Fahrpreises. Mit einer ähnlichen Strategie will auch der Konkurrent Taxify erfolgreich sein. Bei hoher Nachfrage profitieren die Fahrer auch von erhöhten Fahrpreisen.

Neustart nach Verbot im März 2017

Heetch hat eine schwierige Zeit hinter sich. Im vergangenen Jahr musste das Geschäftsmodell in Frankreich gedreht werden, nachdem ein Gericht das ursprüngliche Angebot verboten hat. Heetch hatte einen Dienst angeboten, bei dem Privatfahrer Fahrten übernommen haben. Wie bei UberPop konnte sich jeder Autobesitzer als Fahrer registrieren und Umsätze erzielen. Seit dem Verbot des Peer-to-Peer Angebots setzt das Unternehmen in Paris auf professionelle Fahrer, die rund um die Uhr unterwegs sind.

Neben Frankreich ist das Unternehmen auch in Schweden, Belgien, Italien und Marokko aktiv. Frankreich ist der größte Markt für das Unternehmen. Dort sind neben Uber, sind auch Le Cab, das von Daimler übernommene Chauffeur-Privé und Taxify ernstzunehmende Konkurrenten für Heetch. Die eHailing Plattform gibt an, dass pro Woche 100.000 Fahrten absolviert werden. Die Zahl der registrierten Fahrer liegt bei 8.000.

Mit dem neuen Funding will das Unternehmen das Team erweitern, vor allem auf IT-Seite und weiter expandieren. London wurde als neues Expansionsziel ausgegeben. Dort wird sich Heetch hinter Taxify, Chariot, Via und co. in die Warteschlange einreihen müssen, diese Mitbewerber warten schon seit längerem auf eine Freigabe durch die TfL-Behörde.

Bild: Heetch (alle Rechte vorbehalten)