Shuttle Dienst Chariot von Ford startet in London

Shuttle Dienst Chariot von Ford in London gestartet

Die Meldung ist schon ein paar Tage alt, bisher haben wir aber noch nicht darüber berichtet. Die Ford Tochter Chariot hat von der TfL die Freigabe für einen Shuttle Dienst in London erhalten. Auf vier festgelegten Routen dürfen die Shuttles fahren. Wer London kennt, der weiß, dass Fahrten mit dem ÖPNV in einigen Stadtteilen lange dauern. Ein zusätzliches Angebot, wie das von Chariot, bringt eine zusätzliche günstige, verlässliche und sichere Möglichkeit, um schneller von A nach B zu kommen.

Buslinien sollen bestehenden ÖPNV verbessern

Die Buslinien sollen den bestehenden ÖPNV erweitern. Der Fokus liegt auf Gebieten, die noch nicht sehr gut von ÖPNV-Angeboten erschlossen sind. Nach Analyse der Wohngebiete wurden die Routen der Buslinien festgelegt. Ziel ist es, den Bewohnern von neu entstandenen und dicht besiedelten Wohngebieten den Zugang zur Tube und anderen Verkehrsmitteln in London zu erleichtern. Die Linien schließen die Tube-, bzw. Bahnstationen Clapham Junction, North Greenwich, Abbey Wood, Kennington, Vauxhall und Battersea Park mit ein.

Citymapper hat Buslinie nicht überzeugt

Das Startup Citymapper hat im letzen Jahr ebenfalls eine Buslinie gestartet, diese aber kürzlich eingestellt. Grund dafür war, dass die Routenführung nicht flexibel an die Nachfrage angepasst werden konnte, ohne langwierige Genehmigungsprozesse zu durchlaufen. Das Angebot wurde durch einen dynamischen on-demand Shuttle ersetzt. Bleibt abzuwarten, ob Chariot langfristig mit dem Linienverkehr zufrieden ist.

Festgelegte Haltestellen und Fahrzeiten

Pro Stunde sollen bis zu sechs Shuttle-Busse unterwegs sein. Die umweltfreundlichen 14 Ford Busse können bis zu 14 Fahrgäste aufnehmen. Die Fahrzeuge sind mit WLAN ausgestattet und sollen die Fahren so angenehm wie möglich machen. Die Busse dürfen auch die Buslinien in London nutzen, was die Zuverlässigkeit erhöhen dürfte. Die Nutzer können über die App den Sitzplatz buchen und werden mittels App zur nächsten Haltestelle geleitet. Die Shuttles verkehren im Vergleich zu Via und co. auf Routen mit festgelegten Haltestellen. Zwischen den Haltestellen kann die Routenführung je nach Verkehrsbelastung und Nachfrage angepasst werden.

Shuttle Startups und Ride-Sharing Dienste warten auf Genehmigung

London hat sich in den letzten Monaten zum Hot Spot für den Eintritt von zusätzlichen Ride-Sharing und Shuttle Diensten entwickelt. Uber versucht noch mal, das Ruder herumzureißen, nachdem die TfL die Erneuerung der Lizenz verweigert hat. Unternehmen wie Via, Heetch oder Taxify würden ebenfalls gerne in London starten, warten aber noch auf die Freigabe durch die Behörden. Die TfL scheint eine Vorliebe für Systeme mit festen Routen zu haben. Das Startup CityMapper ist mit einem ähnlichen Setup wie Chariot unterwegs und hatte anscheinend keine Probleme, eine Genehmigung durch die TfL zu bekommen.

Bild: Chariot / Ford (alle Rechte vorbehalten)