Mobility Software: Bestmile mit neuer Finanzierung

43
Mobility Software: Bestmile mit neuer Finanzierung
Mobility Software: Bestmile mit neuer Finanzierung

Die Mobility Software Plattform Bestmile hat eine neue Finanzierung in Höhe von 11 Mio. Dollar eingesammelt. Das Unternehmen fokussiert sich darauf, autonome Fahrzeuge zu managen und in ein bestehendes Setup an herkömmlichen Fahrzeugen zu integrieren. Der Ansatz erinnert an das Vorgehen von Unternehmen wie Door2Door oder ioki. Das Geld kommt hauptsächlich von Road Ventures SA, mit Beteiligung von Partech Ventures, Groupe ADP, Airbus Ventures, Serena Capital und MobilityFund. Bestmile will das frische Geld nutzen, um global zu expandieren und um die Cloud-Lösung weiter auszubauen.

Investoren vom Erfolg überzeugt

Die Investoren sind von dem Erfolg von dem Startup überzeugt. Road Ventures CEO Patrice Crisinel lässt sich mit folgenden Worten zitieren: “Wir sind auf dem Markt der Mobility Services stark verankert und sehen Bestmile als ein disruptives Unternehmen, das nicht nur das heutige Fahrer-basierte Umfeld transformiert, sonder auch Flotten aus autonomen Fahrzeugen.” Reza Malekzadeh von Partech Ventures ist von den technologischen Eigenschaften der Plattform überzeugt und den Einsätzen in unterschiedlichen kommerziellen und strategischen Projekten in Europa oder den USA.

Fokus auf Software für Mischflotten

Bestmile ist ein Software-Anbieter, der sich auf den Betrieb einer Plattform für den Betrieb und die Nutzung von autonomen und Fahrer-basierten Flotten spezialisiert hat. Einen effizienten Betrieb von Mischflotten, bestehend aus autonomen und fahrebasierten Fahrzeugen, sieht das Unternehmen als Erfolgsfaktor auf dem Weg zu vollautomatisierten Flotten. Das Startup arbeitet dabei herstellerunabhängig und das System unterstützt ein on-demand Setup, kommt aber auch mit klassischen Linienverkehren zurecht. Bisher arbeitet das Startup mit Unternehmen wie Navya, EasyMile, Local Motors, Paravan, Next Future Transportation oder Hi-tech Robotic Systemz.

Kooperation mit unterschiedlichen Mobilitätsdienst-Anbietern

Bestmile arbeitet mit den unterschiedlichen Mobilitätsdienst-Anbietern zusammen. Zu den Nutzern der Mobility Software zählen öffentliche Verkehrsbetriebe, Fahrdienst-Netzwerke, Transportdienstleister oder private Communities und Campuses. Die Mobility Service Provider können Bestmile nutzen, um das bestehende Angebot mit on-demand Ridesharing Diensten zu ergänzen.

Die Mobility Software Plattform deckt ein umfassendes Set an Features ab, die für den Betrieb und die Buchung eines Mobilitätsdienstes benötigt werden. Die Features reichen von Flotten- und Fahrzeugmanagement, über Datenauswertung hin zu Features, die für den operativen Betrieb und die Optimierung einer Flotte benötigt werden. Für Flottenbetreiber werden unterschiedliche Zugriffsmöglichkeiten zur Verfügung gestellt, entweder kann über ein von Bestmile entwickeltes Back-End auf das System zugegriffen werden oder mittels API. Für die Nutzer werden Apps und Web Interfaces angeboten, über die die Ride-Sharing Dienste gebucht werden können.

Die Mobility Plattform von Bestmile soll dabei helfen, ein multimodales Verkehrssystem aufzubauen, bei dem auch autonome Fahrzeuge in die Flotte an herkömmlichen Fahrzeugen integriert werden. Die Software wird in vielen Pilotprojekten eingesetzt, unter anderem in schweizerischen Sion, wo Postbus ein autonomes Smart Shuttle mit Navya Fahrzeugen betreibt.

Bild: Bestmile (alle Rechte vorbehalten)