Branchentreffen zur Zukunft der Mobilität: Wo Konstantin Sixt seine Mobilitätsplattform vorstellt - GetMobility.de

Branchentreffen zur Zukunft der Mobilität: Wo Konstantin Sixt seine Mobilitätsplattform vorstellt

Das Hamburger Startup Wunder veranstaltet regelmäßig ein AutoTech Meetup, das nächste findet die dritte Ausführung statt.
Bei dem Branchentreffen stehen Vernetzung, strategische Kooperationen und die Zukunft der Mobilität im Fokus. 100 Entscheider von Automobilherstellern, Zulieferern, Transportunternehmen, Versicherungen, ÖPNV Anbietern, Startup Gründer und Forschungseinrichtungen folgen der persönlichen Einladung und diskutierten gemeinsam die Zukunft der Mobilität und wie Deutschland nicht nur dranbleibt, sondern vorweg geht.
Wunder Carpool, eines der unabhängigen Mobilitätsstartups in Deutschland, läd vierteljährlich zum Branchentreffen der etwas anderen Art im Unternehmenssitz in der Hamburger Hafencity. Statt Modellpräsentationen und Podiumsgespräche gibt es provokante Thesen und lebhafte Diskussionen über die Zukunft der Mobilität.
Zum dritten AutoTech Meetup gibt Konstantin Sixt Einblicke in die Mobilitätsstrategie der Sixt Gruppe. Es ist zu erwarten, dass sich die Strategie nach dem Ausstieg bei DriveNow verändern wird. Carlo Iacovini von Local Motors wird den Autonomen Bus Olli vorstellen und das Startup High Mobility erklärt seine Zukunftsvision der Connected Car API, die u.a. von Mercedes Benz benutzt wird.

Wunder vernetzt die Europäische AutoTech Szene

„Mit dem Meetup wollen wir einen zentralen Beitrag zur Vernetzung innerhalb der Branche leisten“, sagt Gunnar Froh, Gründer und CEO von Wunder Carpool. „Die Zukunft der deutschen Automobilindustrie liegt in der Zusammenarbeit, davon sind wir überzeugt –weder werden Technologie-Startups wie wir zu Autobauern, noch werden die Automobilkonzerne ohne weiteres zu Technologieunternehmen.“

Wunder Carpool arbeitet als Technologiepartner mit verschiedenen Automobilherstellern und Zulieferern zusammen. Zudem ist das Startup mit seiner Carpooling-Plattform in fünf Millionenstädten mit hohem Verkehrsaufkommen in Schwellenländern aktiv und mit bisher zwei Millionen durchgeführten Fahrten eine der weltweit führenden Plattformen für urbanes Carpooling.

Teilnehmer kommen aus Führungskreisen von Mobilitätsunternehmen und Startups


„Mobilität steht vor tiefgreifenden Veränderungen. Es entstehen fast wöchentlich neue Produkte und Angebote. Als Deutsche Bahn stehen wir mit allen Chancen und Risiken im Zentrum dieser Entwicklung“, sagt Kalle Greven, Beauftragter der Geschäftsführung Neues Geschäftsmodell bei der Deutschen Bahn. „Der Austausch und die Vernetzung mit Startups und Corporates aus der Mobilitäts- und Tech-Branche ist für uns ein zentraler Erfolgsfaktor. Auf dem Wunder AutoTech Meetup habe ich spannende Impulse bekommen und es sind vielversprechende neue Kontakte entstanden.“„Die Veränderungen in der Mobilität sind tiefgreifender und komplexer als viele noch vor wenigen Jahren gedacht haben“, sagt Paulin Demethon von Drivy. „Es gibt schon heute ein breites Spektrum an neuen Produkten und Anbietern und wir gehen davon aus, dass dies nur der Anfang ist.“
Folgende Unternehmen und Startups haben sich bereits für das kommende Meetup angemeldet:

Big players: Audi, Moovel /Daimler Buses/ Daimler, Volkswagen / MOIA, Sixt/ MyDriver, ioki/ Deutsche Bahn, Allianz Automotive, Munich RE, MyTaxi, Hamburg Hochbahn, Röchling, Hafencity GmbH, Local Motors, Hamburg Logistik, Marubeni, Bosch, Hamburg Logistik, UBER, DriveNow, Liil Ventures, Paravan GmbH, Fraunhofer IAO

Startups:

Ubeeqo, Commodule, Gett, Drover, Unu Motors, TravelCar, Drivy, High Mobility, Cargonexx, Kroschke Digital, Clevershuttle, Better Taxi, MVMANT, re2you GmbH, 25ways GmbH, Less.com, Emmy Sharing, Best Mile, MLove, Carledo, TaxiStartup, Voltlines, Enway, GetAWay, Urban Elektric, Kabee, Teraki, Spring Mobility
Die letzten verbleibenden Plätze können sich Interessenten gerne über die Website sichern.
Bild: Wunder Carpool (alle Rechte vorbehalten)