Lightyear sammelt 5 Mio. Euro für Solar-Auto ein

64
Lightyear sammelt 5 Mio. Euro für Solar-Auto ein
Lightyear sammelt 5 Mio. Euro für Solar-Auto ein

Das Startup Lightyear aus den Niederlanden möchte in den kommenden Jahren ein Solar-Auto auf den Markt bringen, dass die benötigte Energie mittels Solarzellen erzeugt. Dafür hat das Unternehmen eine Finanzierung in Höhe von 5 Mio. Euro eingesammelt.

Geld für die Entwicklung

Das Geld soll dafür genutzt werden, um das Solar-Auto zu entwickeln, das 2020 in einer limitierten Serie auf den Markt kommen soll. Die Series A Finanzierung kommt von mehr als 60 Investoren, die an das Unternehmen glauben. Die Runde der Serie A wurde in nur 1.5 Monaten abgeschlossen und das Unternehmen war von der positiven Resonanz der Investoren begeistert. Es wird nicht lange dauern, bis das Unternehmen eine weitere Finanzierungsrunde startet, um Geld für die Produktion einzusammeln. Für die Produktion werden weit mehr als 5 Mio. Euro benötigt.

Exklusives Fahrzeug mit hoher Reichweite

Lightyear entwickelt ein exklusives Fahrzeug mit fünf Sitzplätzen, das über eine hohe Reichweite verfügen soll. Im Gespräch ist eine Reichweite von bis zu 800 Kilometern mit einer Ladung. Je nach Standort kann das Fahrzeug dank der Solarzellen wochen- oder sogar monatelang ohne Aufladung fahren. Von der Strategie her erinnert das Vorgehen an den Autobauer Tesla. Tesla ist zuerst mit einem exklusiven Modell in den Markt gestartet, Jahre später wurde ein SUV Modell und eine Modell für den Massenmarkt nachgereicht. Ähnliches plant Lightyear, das langfristige Ziel ist die Entwicklung von Elektroautos mit Solarzellen für den Massenmarkt.

Hohe Energieeffizienz als USP

Das Fahrzeug von dem Startup soll sich durch eine hohe Energieeffizienz von den anderen Elektroautos abheben. Die Energieeffizienz soll etwa 3x so hoch sein als bei aktuellen Elektroautos. Die positive Entwicklung wurde durch eine Solar-Elektro-Plattform erreicht, die in den letzten Jahren entwickelt wurde. Der Fokus lag dabei auf dem Re-Design von Fahrwerk, Antriebsstrang und Aerodynamik.

Unterstützung von bekanntem Dienstleister

Bei der Entwicklung des Fahrzeugs erhält das Startup Unterstützung von dem Ingenieursdienstleister EDAG. Der Dienstleister stellt Lightyear in der Entwicklungsphase Ressourcen und Fachwissen zur Verfügung. Der erste Prototyp soll Anfang 2019 fertiggestellt sein. EDAG sieht in Lightyear ein vielversprechendes Mobility Startup, das über innovatives Wissen bei hocheffizienter Fahrzeugtechnik verfügt. Die EDAG hingegen verfüg über viel Erfahrung bei der Automobiltechnik und -produktion und ist ein idealer Partner für das junge Unternehmen aus den Niederlanden.

Bild: Lightyear (alle Rechte vorbehalten)