MyDriver

MyDriver ist ein Unternehmen im Sixt Konzern, das Geschäftsmodell von MyDriver ist mit dem von Blacklane vergleichbar. Kunden bestellten über die Webseite oder die Smartphone App eine hochwertige Limousine mit Chauffeur, die dann automatisch an einen Fahrer vermittelt wird. Die Buchung findet bei MyDriver im Schnitt mehrere Tage im Voraus statt und wird mit Vorlauf vermittelt. Zum Einsatz kommen konzessionierte Fahrzeuge und professionelle Chauffeur mit Personenbeförderungsschein. Das Konzept ist also konform mit PBefG. Im Unterschied zu Blacklane setzt MyDriver auch eigene Fahrzeuge ein und beschäftigt Fahrer im Angestelltenverhältnis. Dank der Beziehungen von Sixt zu BMW wird MyDriver die Fahrzeuge zu besonders guten Konditionen beziehen können.

MyDriver hat den Unternehmenssitz in Berlin und beschäftigt etwa 40 Mitarbeiter.

MyDriver wird in Deutschland häufig mit dem amerikanischen Unternehmen Uber verglichen. Der Vergleich passt nicht, das Uber hauptsächlich auf Ridesharing mit Autos von Privatpersonen setzt und somit eine andere Zielgruppe anspricht. MyDriver bietet einen klassischen Limousinenservice und spricht damit hauptsächlich Kunden an, die bereits Erfahrung mit der Nutzung von Limousinenservice haben. MyDriver wird in Deutschland von der großen Anzahl der Unternehmens-Kunden der Sixt AG profitieren. Den Unternehmen kann neben dem Mietwagen-Geschäft auch der Limousinenservice verkauft werden.

Buchungsmöglichkeit: Apps (iOS/Android), Website, Hotline

Verfügbarkeit: Deutschlandweit, im Ausland werden Fahrten durch Sixt Limousinen Service bedient

Verfügbare Kategorien: Economy Class, Business Class, First Class, Business Vans

Zielgruppe: Hauptsächlich B2B (bestehende Limousinennutzer, Business Travellers, Geschäftsleute)

Mobilität und Logistik: Digitale Transformation und Automatisierung