Schlagwort-Archive: Autokauf

Mobility Services: BMW startet Abo-Modell in den USA

Der Automobilhersteller BMW spring auf den Zug der Hersteller auf, die ein Abo-Modell für ihre Fahrzeuge anbieten. Neben BMW haben die Hersteller Mercedes-Benz und Porsche schon ähnliche Angebote im Programm. Damit sollen Nutzer angesprochen werden, die ein Auto individuell nutzen möchten aber nicht kaufen oder über einen langen Zeitraum leasen möchten.

ACCESS by BMW wird in Nashville angeboten

Der App-basierte Dienst wird in Nashville zuerst getestet. Danach möchte BMW entscheiden, ob der Dienst auch in andere Regionen und Länder ausgerollt wird. Für eine Gebührt von 2000 US Dollar im Monat haben die Abonnenten Zugriff auf die Fahrzeuge wie den BMW X5 und die Limousinen aus der 4er- und 5er-Serie. Für einen Betrag von 3.700 US Dollar im Monat können auch die Sportmodelle M4, M5, M6 Cabrio, X5M und X6M genutzt werden. In der Gebühr ist Versicherung, Wartung und Pannenservice inklusive. Laut Bloomberg ist der monatliche Preis um das Dreifache höher, als die vergleichbare Leasing-Rate. Die Preise sind vergleichbar mit den monatlichen Raten für das Porsche Passport Programm.

Geschäft soll schnell profitabel sein

Die BMW Händler gehen davon aus, dass sie von den Kunden, die über genügend Geld für die hochpreisigen Modelle haben, mehr lernen können. Das Ziel ist, ein profitables Geschäftsmodell aufzubauen, das sich selber trägt und nicht über Jahre Verluste einfährt. Es sollen Nutzer angesprochen werden, die sich nicht langfristig an ein Fahrzeug oder einen Leasing-Vertrag binden wollen.

Ähnlich wie bei Mercedes-Benz oder General Motors kann der BMW Kunde den Fahrzeugwechsel und das Abo über eine App verwalten. Nach dem das Fahrzeug angefragt wurde, wird es von einem BMW Concierge Dienst an den Kunden geliefert. Anders als bei Mercedes-Benz existiert keine Limitierung bei der Anzahl der Fahrzeugwechsel pro Monat.

Mit Partnerschaften zum Ziel

BMW Financial Services kümmert sich um die finanziellen Bestandteile des Programms, die lokalen Händler werden die Fahrzeuge warten, reinigen und an die Kunden ausliefern. Das Unternehmen Clutch Technologies wird die App zur Verfügung stellen, über die das Programm abgewickelt wird. Auch Porsches Passport Programm wird durch Clutch Technologies ermöglicht.

Bild: BMW Group (alle Rechte vorbehalten)

Autokauf oder Carsharing?

Moderne Formen der Mobilität sind im Kommen. Kaum eines der neuen Konzepte ist dabei so erfolgreich wie das Carsharing. Auch die Redaktion von Netzsieger.de hat sich mit dieser Thematik beschäftigt und vor kurzem alle relevanten Infos in der abgebildeten Grafik zusammengefasst. Bereits 1,26 Millionen Autofahrer sind bei den verschiedenen Anbietern im Land registriert. Dieses Wachstum dürfte nicht zuletzt mit einer hohen Kundenzufriedenheit und der damit einhergehenden Mund-zu-Mund-Propaganda zu tun haben. Denn von 33 überprüften Carsharing-Anbietern erhielten lediglich drei die Note „ausreichend“. Demgegenüber wurde viermal mit „sehr gut“ bewertet. Alle übrigen Angebote erhielten die Note „gut“. Bewertet wurden dabei sowohl die Verfügbarkeit der Fahrzeuge als auch deren Ausstattung und Zustand. Außerdem wurden die vertraglichen Rahmenbedingungen einer genauen Prüfung unterzogen. Insofern erweisen sich die verschiedenen am Markt befindlichen Carsharing-Modelle sämtlich als tragfähig.

Nicht zuletzt eine Kostenfrage

Zwar spielt bei der Beteiligung an einem Carsharing bei vielen Menschen auch der Umweltgedanke eine Rolle. Vor allem aber geht es beim Teilen eines Autos darum, Kosten zu sparen. Finanztip.de hat errechnet, dass sich Carsharing generell bis zu einer jährlichen Fahrstrecke von 10.000 Kilometern lohnt. Wer längere Strecken zurücklegt, fährt im eigenen Wagen günstiger. Umgekehrt wird die Nutzung von Carsharing Angeboten im Vergleich umso günstiger, je weniger gefahren wird. Denn viele Fixkosten bleiben beim eigenen Wagen bestehen, selbst wenn er nicht bewegt wird. Wer einen neuen Golf kauft und damit rund 15.000 Kilometer im Jahr fährt, kommt durchschnittlich auf 107 Euro an reinen Betriebskosten. Die Gesamtkosten betragen demgegenüber aber 590 Euro. Grund hierfür ist vor allem der monatliche Wertverlust von 346 Euro. Hinzu kommen die anteiligen Kosten für Versicherung, Steuern, Reparaturen, Reifen sowie Inspektion und Wartung. Insofern geht es in Bezug auf die Entscheidung, Carsharing oder eigenen Wagen, vor allem darum, die Kosten realistisch miteinander zu vergleichen. Wer lediglich die Benzinkosten gegenrechnet betreibt Augenwischerei. Denn in den meist auf Zeitbasis berechneten Nutzungspauschalen sind die aufgezählten Fixkosten mit enthalten, die den Löwenanteil der tatsächlichen Kosten ausmachen.

Der Autokredit für Vielfahrer

Wer viel Auto fährt bzw. Auto fahren muss, kommt um ein eigenes Fahrzeug nicht herum. Neben den reinen Kosten für das Carsharing fallen dann nämlich auch die Zeitverluste durch das Abholen der Fahrzeuge ins Gewicht. Häufig ist es sinnvoll das eigene Auto über einen Kredit zu finanzieren. Gerade in Zeiten niedriger Leitzinsen gilt es hier aber, genau zu vergleichen. Die Redaktion von Netzsieger.de hat sich nicht nur mit Carsharing beschäftigt, sondern auch mit der Finanzierung von Fahrzeugen und hierfür eine nützliche Übersicht der besten Anbieter von Krediten für Autos erstellt. Außerdem wurden in einem Ratgeber unter dem Vergleich ebenfalls unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten wie z. B. der Ratenkredit oder der Ballonkredit erklärt. Die von Autohäusern angebotenen Null-Prozent-Finanzierungen sind oft wenig attraktiv. Grund hierfür ist, dass man gegenüber dem Autohaus als Barzahler auftritt, wenn der Kredit über eine Bank läuft. Entsprechend höher sind dann die möglichen Rabatte auf den Kaufpreis, weil die eigene Verhandlungsposition entsprechend stärker ist. Neben einem klassischen Ratenkredit ist hier auch der Abschluss eines so genannten Ballonkredits möglich, bei welchem nur niedrige Raten dafür aber eine hohe Abschlusszahlung zu leisten sind. Außerdem spielt, vor allem für Selbständige, weiterhin auch das Leasing eine zentrale Rolle bei der Finanzierung von neuen Fahrzeugen.

Moderne Formen der Mobilität sind im Kommen. Kaum eines der neuen Konzepte ist dabei so erfolgreich wie das Carsharing.
Moderne Formen der Mobilität sind im Kommen. Kaum eines der neuen Konzepte ist dabei so erfolgreich wie das Carsharing.

Bild: Netzsieger.de