Schlagwort-Archive: GrabTaxi

GrabTaxi sammelt 350 Mio. US$ ein

Die Taxi-App GrabTaxi, die in Südost-Asien populär ist, erhält einen Finanzierungsrunde in Höhe von 350 Mio. US$. Interessanterweise investiert auch das Unternehmen hinter der größten chinesischen Taxi-App Didi Kuaidi in die Taxi-App aus Südost-Asien. Neben Didi Kuaidi haben auch die China Investment Cooperation (CIC) und Altinvestoren in das Startup investiert. GrabTaxi hat somit mehr als 650 Mio. US$ seit der Gründung eingesammelt.

Weitere Konsolidierung unter den Taxi-Apps?

Interessant ist, dass Didi Kuaidi aus der Fusion der beiden größten Taxi-Apps in China hervorgegangen ist. Bestehen Pläne, GrabTaxi zu übernehmen, um die Reichweite in Südostasien auszubauen? Dieses Szenario wird bisher von GrabTaxi dementiert.

Es ist davon auszugehen, dass wir auf dem umkämpften Markt der Taxi- und Fahrdienst-Apps eine weitere Konsolidierung sehen werden. GrabTaxi und Didi Kuaidi teilen sich mit CIC und SoftBank bereits zwei Investoren und Didi Kuaidi ist direkt an GrabTaxi beteiligt. Diese Konstellation ist interessant und dürfte auf einen Zusammenschluss hinauslaufen.

Beide Unternehmen verfolgen das gleiche Ziel und wollen die Marktführerschaft in der jeweiligen Region ausbauen. Auch das amerikanische Unternehmen Uber zählt zum ausgesprochenen Feind beider Unternehmen.

GrabTaxi mit 1 Mio. Fahrten am Tag

GrabTaxi wurde 2012 in Malaysia gegründet und ist mit unterschiedlichen Mobilitätsdienstleistungen in 26 Städten aktiv. Am Anfang wurden Fahrten mittels App an lizensierte Taxifahrer vermittelt. Später kam die Vermittlung von Ridesharing-Fahrten hinzu. Die Finanzierung soll für die weitere Expansion und den Aufbau von neuen Dienstleistungen verwendet werden.

Das Unternehmen gibt an, dass 110.000 Fahrer auf der Plattform aktiv sind und dass jede Sekunde 11 Buchungen durchgeführt werden. Pro Tag werden also fast 1 Mio. Fahrten vermittelt. Die App wurde mehr als 6 Mio. Mal heruntergeladen.

Weitere Finanzierung für Uber

Auch Uber hat eine weitere Finanzierung in Millionenhöhe erhalten. Der Tata Opportunities Fund investiert in das Ridesharing-Unternehmen, um einen schnelleren Ausbau von Uber in Indien zu ermöglichen. Wie viel Tata in Uber investiert hat, ist nicht bekannt. Uber hat schon mit Baidu einen strategischen Investor für die Expansion in China an Board geholt. Tata soll al strategischer Investor die Expansion in Indien beflügeln.

Größter Uber-Konkurrent in Indien ist Ola Cabs. Ola Cabs wurde auch von SoftBank finanziert. Wie bereits angemerkt, ist SoftBank in GrabTaxi und Didi Kuaidi investiert und könnten an einen Konsolidierung seiner Investments interessiert sein. Bleibt abzuwarten, ob die Verbindung zwischen Ola, Didi Kuaidi und GrabTaxi ausgebaut wird.

Bild: GrabTaxi von Jon Russel (bestimmte Rechte vorbehalten)

GrabTaxi, das myTaxi aus Südost-Asien erhält 15 Mio. US$ in weiterer Finanzierung

Das Taxi-Startup GrabTaxi hat verkündet, dass es in ein weiteren Finanzierungsrunde (Series B) 15 Mio. US$ eingesammelt hat. Interessanterweise wurde im letzten Monat erst der Abschluss der letzten Finanzierungsrunde verkündet. Vertex Venture Holding hat die erste Runde angeführt und in der Series B ebenfalls investiert. Angeführt wurde die letzte Finanzierungsrunde von GGV Capital, die Travel-Plattform Qunar (ebenfalls von GGV Capital unterstützt) hat auch investiert. Die Summe, die in der Series A geflossen ist, wurde nicht genannt, CEO Anthony Tan betont aber, dass es mehr als 10 Mio. US$ waren.

Das Konzept von GrabTaxi ist mit myTaxi vergleichbar, über eine Smartphone App kann per Knopfdruck ein Taxi geordert werden und das Taxi kann verfolgt werden, wie es zu einem fährt. Die Bezahlung ist wohl noch nicht über die App möglich, evtl. auch weil die Kreditkartenabdeckung in Südost-Asien nicht sehr hoch sein wird.

Weitere ähnliche Konzepte in der Region sind Uber und das von Rocket Internet finanzierte EasyTaxi. Das deutsche Startup myTaxi hat es noch nicht nach Asien geschafft, mal sehen, ob sie sich irgendwann auch in diesen Markt trauen.

Laut Ankündigung von GrabTaxi, wird die Series B genutzt, um weitere Städte zu eröffnen. Ausserdem sollen Fahrer durch Motivations-Programme näher an das Unternehmen gebunden werden und Fahrgäste mehr animiert werden, häufiger zu fahren. Bisher ist GrabTaxi in 5 Ländern und 13 Städten aktiv, darunter sind z.B. Bangkok, Manila oder Kuala Lumpur. Jakarta in Indonesien wird wohl als nächstes gestartet. Die App (neben iOS und Android auch für Blackberry und Windows Phone verfügbar) wurde bisher mehr als 1,2 Millionen mal geladen. In den Städten, die live sind, wurden mehr als 20.000 Fahrer on-geboarded und mehr als 250.000 Kunden nutzen die App mindestens einmal im Monat, um ein Taxi zu rufen.

Laut Jixun Foo, Managing Partner von GGV Capital versteht das Team rund um Anthony Tan, wie die lokalen Märkte funktionieren. Er geht davon aus, dass GrabTaxi die Transport-App in Südost-Asien wird und Didi für China.  GGV ist übrigens auch am Berliner Startup Soundcloud beteiligt, sowie an Square, Pandora, Alibaba oder hoteltonight.  Didi Dache hat vor ein paar Monate eine Runde über 100 Mio. US$ abgeschlossen.