Schlagwort-Archive: Transportation

Erstes Elektromotorrad von Harley-Davidson

Der bekannte amerikanische Motorradhersteller Harley-Davidson lässt die Vergangenheit zurück und stellt das Elektro-Bike Projekt LiveWire vor. Das Motorrad mit Elektroantrieb soll in den nächsten Monaten in 30 Städten getestet werden, bevor es dann in etwa einem Jahr in die Läden kommt.

Bisher wurden noch wenig Details über das neue Bike veröffentlicht, Harley-Davidson spricht werbewirksam von einer reifenzerstörenden Beschleunigung und einem unvergesslichen Sound.  Es wird angegeben, dass eine Beschleunigung von 0 auf 100 in unter 4 Sekunden möglich ist. Über Motor, Reichweite und Leistung der Batterie, Höchstgeschwindigkeit usw. wurden keine Angaben veröffentlicht.

Viele Tech-Blogs waren begeistert von dem neuen rein elektrisch angetriebenen Motorrad, in sozialen Netzwerken, wie Twitter kam neben Begeisterung auch einiges an Spott auf. Hauptsächlich  weil der typisch blubbernde Sound der bisherigen V-Motoren durch einen Sound ersetzt wurde, der eher an einen Düsen-Jet erinnert. Viele alt eingesessene Harley-Besitzer können sich mit dem Produkt vermutlich wenig anfreunden, dafür werden um so mehr neue Kunden gewonnen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=t6F8O5A__Ds#t=44

Das Motorrad steht noch nicht zum Verkauf, sondern soll Harley-Davidson dabei helfen, die Erwartungen der Motorradfahrer besser einschätzen zu können, wie sie sich ein Elektro-Motorrad vorstellen. Dafür wird das LiveWire durch 30 Städte in den USA touren und potentielle Kunden können es testen und ihre Meinung abgeben. Eine Tour durch Europa  soll im nächsten Jahr folgen.

Auch wenn es noch eine Weile dauern dürfte, bis das erste e-Bike von Harley-Davidson bei den Händlern steht, kann das Unternehmen die Vorstellung als Marketing-Erfolge verbuchen, da viel in Social Media, Blogs und Presse darüber diskutiert wird.

GrabTaxi, das myTaxi aus Südost-Asien erhält 15 Mio. US$ in weiterer Finanzierung

Das Taxi-Startup GrabTaxi hat verkündet, dass es in ein weiteren Finanzierungsrunde (Series B) 15 Mio. US$ eingesammelt hat. Interessanterweise wurde im letzten Monat erst der Abschluss der letzten Finanzierungsrunde verkündet. Vertex Venture Holding hat die erste Runde angeführt und in der Series B ebenfalls investiert. Angeführt wurde die letzte Finanzierungsrunde von GGV Capital, die Travel-Plattform Qunar (ebenfalls von GGV Capital unterstützt) hat auch investiert. Die Summe, die in der Series A geflossen ist, wurde nicht genannt, CEO Anthony Tan betont aber, dass es mehr als 10 Mio. US$ waren.

Das Konzept von GrabTaxi ist mit myTaxi vergleichbar, über eine Smartphone App kann per Knopfdruck ein Taxi geordert werden und das Taxi kann verfolgt werden, wie es zu einem fährt. Die Bezahlung ist wohl noch nicht über die App möglich, evtl. auch weil die Kreditkartenabdeckung in Südost-Asien nicht sehr hoch sein wird.

Weitere ähnliche Konzepte in der Region sind Uber und das von Rocket Internet finanzierte EasyTaxi. Das deutsche Startup myTaxi hat es noch nicht nach Asien geschafft, mal sehen, ob sie sich irgendwann auch in diesen Markt trauen.

Laut Ankündigung von GrabTaxi, wird die Series B genutzt, um weitere Städte zu eröffnen. Ausserdem sollen Fahrer durch Motivations-Programme näher an das Unternehmen gebunden werden und Fahrgäste mehr animiert werden, häufiger zu fahren. Bisher ist GrabTaxi in 5 Ländern und 13 Städten aktiv, darunter sind z.B. Bangkok, Manila oder Kuala Lumpur. Jakarta in Indonesien wird wohl als nächstes gestartet. Die App (neben iOS und Android auch für Blackberry und Windows Phone verfügbar) wurde bisher mehr als 1,2 Millionen mal geladen. In den Städten, die live sind, wurden mehr als 20.000 Fahrer on-geboarded und mehr als 250.000 Kunden nutzen die App mindestens einmal im Monat, um ein Taxi zu rufen.

Laut Jixun Foo, Managing Partner von GGV Capital versteht das Team rund um Anthony Tan, wie die lokalen Märkte funktionieren. Er geht davon aus, dass GrabTaxi die Transport-App in Südost-Asien wird und Didi für China.  GGV ist übrigens auch am Berliner Startup Soundcloud beteiligt, sowie an Square, Pandora, Alibaba oder hoteltonight.  Didi Dache hat vor ein paar Monate eine Runde über 100 Mio. US$ abgeschlossen.