Microsoft investiert in Grab

407
Toyota investiert in Grab
Toyota investiert in Grab

Microsoft tätigt eine strategische Investition in das Ridehailing- und On-Demand-Service-Unternehmen Grab. Erst Anfang des Jahres verkaufte Uber seinen Ridehailing Service an den asiatischen Wettbewerber. Das Unternehmen sammelt nun drei Milliarden Dollar für den Ausbau seiner Aktivitäten.

Die Partnerschaft zwischen Uber und Grab sieht insbesondere die Zusammenarbeit in den Bereichen Machine Learning und KI-Technologie vor. Die Einführung der Azure-Server von Microsoft als Cloud-Plattform, die die Ridehailing- und digitale Wallet von Grab unterstützt, stellt dabei den ersten Schritt im Umsetzungsprozess dar.

Im Anschluss daran wird die strategische Ausrichtung der Kooperation ausgeweitet. So soll beispielsweise mit Hilfe von maschinellem Lernen und Bilderkennung den Fahrgästen ermöglicht werden, ihren Standort mit einem Fahrer zu teilen, indem sie ein Bild ihrer Umgebung aufnehmen. Das System erkennt wiederum die Umgebung und wandelt das Bild in eine Adresse um.

Es gibt auch nicht KI-gestützte Teile der Vereinbarung, wie zum Beispiel In-Car-Entertainment-Systeme, vernetzte Prämienprogramme und die Integration von Outlook. Wie Uber baut Grab eine Plattform auf, um dem Fahrgast weit mehr zu bieten als den eigentlichen Fahrservice von Tür zu Tür.

Microsoft gab nichts über den Betrag der Investition bekannt. Die japanische Softbank investierte 500 Millionen Dollar, während Toyota den Betrag sogar verdoppelte.

Bild (alle Rechte vorbehalten): Grab