Bitkom 2018 – Digitale Revolution der Mobilität

413
Bitkom 2018 - Digitale Revolution der Mobilität
Bitkom 2018 - Digitale Revolution der Mobilität

Vergangene Woche, am 16.10.2018, diskutierten über 400 Teilnehmer über die Fortbewegung der Zukunft. Die Digital Mobility Conference setzte ihren Fokus insbesondere auf das Thema autonomes Fahren, brachte aber auch den Einsatz Künstlicher Intelligenz und die Vernetzung von Fahrzeugen zur Sprache.

Andreas Scheuer fordert positive Diskussion

Insgesamt betraten 30 Speaker die Bühne, darunter auch Verkehrsminister Andreas Scheuer. Der CSU-Politiker forderte zu einer positive Debatte und Auseinandersetzung mit dem Thema neue Mobilität auf:  „Wir reden viel zu viel über die Fehler und Baustellen der Vergangenheit und viel zu wenig über die Herausforderungen der neuen Mobilität.” Sein Statement untermauerte Scheuer mit der Offenlegung zukünftiger Investitionen in Infrastruktur und innovativer Konzepte des Ministeriums von rund 17 Milliarden Euro. Durch die finanzielle Unterstützung erhofft sich der Minister den Aus-und Aufbau effizienter Mobilitätslösungen.

90% der Deutschen sind offen für Ride-Sharing- und On-Demand-Dienste

Heiß diskutierte Themen waren ebenfalls Ride-Sharing- und On-Demand-Dienste. Eine auf der Konferenz präsentierte Studiezeigt auf, dass 9 von 10 Bundesbürgern Vorteile in diesen Angeboten sehen. „Digitalisierung verändert nicht nur einzelne Verkehrsmittel wie das Auto grundlegend. Digitale Technologien wie das Smartphone haben Ideen wie Car-Sharing oder Ride-Sharing erst bequem gemacht und ihnen zum Durchbruch verholfen“, erklärte Bitkom-Präsident Achim Berg. „Wir haben jetzt die historische Chance, die Weichen für komfortable, kostengünstige und klimaschonende Alternativen zum traditionellen Individualverkehr zu stellen.“

Die positive Bewertung der Dienste seitens der Bürger begründet sich insbesondere durch eine geringere Umweltbelastung, weniger Lärm und die Reduktion von Fahrzeugen auf den Straßen sowie eine flexiblere Nutzung der neuen Angebote gegenüber dem ÖPNV. Auf der Konferenz diskutierten unter anderem die Mobilitätsanbieter MOIA, ViaVan und ioki über die effiziente Umsetzung solcher Services.


Studie über die Umsetzung neuer Mobilitätsformen

Wie digitale Mobilitätsdienste vorangebracht werden können, beschreibt Bitkom in einer Studie, die am Tag vor der Konferenz veröffentlicht wurde. In dem Paper werden in diesem Zusammenhang die Abschaffung der Rückkehrpflicht für Mietwagen im Personenbeförderungsgesetz, eine bundesweit einheitliche Genehmigungspraxis für neue Mobilitätsangebote sowie weitere Maßnahmen genannt. Die Studie „Chancen für Mobility-as-a-Service-Geschäftsmodells” ist unter folgendem Link abrufbar: Bitkom Positionspapier

Bild (alle Rechte vorbehalten): Bitkom