Citroën’s ami one für die Stadt

496
Citroen stellt ami one für den urbanen Stadtverkehr vor.
Citroen stellt ami one für den urbanen Stadtverkehr vor.

ami one, das neue Fahrzeugmodell von Citroën, wird von dem Hersteller als „disruptive all-electric object“ umschrieben und wird offiziell auf der Genfer Automobilsalon am 7. März 2019 präsentiert. Das Zwei-Personen-NEV* ist als Alternative zum öffentlichen Verkehr konzipiert und kann mit dem Mindestalter von 16 Jahren ohne Lizenz gefahren werden.

Das zweisitzige Konzeptfahrzeug ist mit einer Länge von 2,5 Metern sehr kompakt. Es hat eine Reichweite von 100km und eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h. Nach zwei Stunden soll eine Ladung der Batterie möglich sein. Weitere technische Details wurden bisher nicht bekannt gegeben.

Bei der Präsentation des ami one, betont die Citroën-Vorstandschefin Linda Jackson, dass es sich um eine „reine Studie“ handelt. Gleichzeitig traut sie dem Modell zu, dass es „das Potenzial zu einer urbanen Ikone“ hat. Wann und ob das Auto gebaut wird, ist allerdings unklar.

Citroën wirbt mit dem Fahrzeug als Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln sowie zu zweirädrigen Transportmöglichkeiten wie Fahrrädern oder Scooter. Das Mini-Auto kann auf Abruf genutzt werden und wird über eine Handy-App mit einem QR-Code freigeschaltet. Kunden können es für kurze Fahrten nutzen oder das Auto für einen Zeitraum von fünf Tagen bis zu fünf Jahren mieten. Mit seinen 425 Kilogramm ist der ami one kein vollwertiges Auto, kann also in Deutschland von 16-jährigen gefahren werden.

*Neighbourhood-Electric-Vehicle