Schlagwort-Archive: bikesharing

Lime registriert 6 Millionen Fahrten

Seitdem das US-amerikanische Start-Up Lime auf dem Markt ist, haben Menschen bislang 6 Millionen Fahrten auf Rollern und Fahrrädern der Marke durchgeführt. Diese Nachricht gab Lime in seinem ersten Geschäftsbericht bekannt.

Dockless Bikes besonders beliebt

Gemäß der National Association of Transportation hat sich bis Ende 2017 die Zahl der US-Bikes von Bikesharing-Unternehmen von rund 100.000 mehr als verdoppelt. 44% dieser Fahrräder seien “dockless”. Dockless bedeutet, dass sie auf dem Rand eines Bürgersteigs oder auf einem lokalen Fahrradträger geparkt werden  dürfen und mit einer Smartphone App entsperrt werden können.

Seitdem ist der Transport ohne Dock global explodiert und Akteure der Branche haben begonnen, auf sich aufmerksam zu machen. Anfang dieses Monats gab Lime bekannt, dass es 335 Millionen Dollar an Investitionen von Uber und Alphabet erhalten hat. Anfang des Jahres ernannte Uber einen seiner Mitarbeiter zum Leiter der Abteilung “New Modalities” (Neue Modalitäten), die sich speziell auf Roller und Fahrräder konzentriert.

Bikesharing günstiger als privater PKW

In Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kostet das Bikesharing laut Lime etwa 80 Prozent weniger als der Besitz eines Autos, was es zu einer beliebten Transit-Option bei Menschen mit niedrigem Einkommen gemacht hat. Darüber hinaus merkt Lime an, dass es beispielsweise in Washington, DC einen 20 prozentigen Anstieg der Fahrten auf docklose Fahrzeuge von Menschen gegeben hat, die weniger als 35.000 Dollar pro Jahr verdienen. Die Nutzung der angedockten Fahrräder habe sich wiederum unerheblich entwickelt.

Die Forschungsabteilung von Lime kommt zu dem Schluss, dass docklose Elektrofahrzeuge Menschen schneller ans Ziel bringen als herkömmliche Fahrräder. So sei der Transport mit einem Elektroroller 22 % schneller als Elektro-Fahrräder, die eine geringere Leistung von 21%  erbringen.

Trotz der vielen Vorteile seien Stadtbewohner häufig unglücklich darüber, dass die Fahrzeuge überall in der Stadt abgestellt werden und zu Hindernissen werden. Die Beteiligung von etablierten Transportunternehmen könne diesen Startups die Struktur geben, die sie brauchen, wenn sie weiterhin so stark expandieren.

Bild: https://www.limebike.com/de/press (alle Rechte vorbehalten)

Lyft und Motivate: Die Zukunft von Bikesharing

Lyft und Motivate treten gemeinsam in die Zukunft von Bikesharing-Systemen ein. Lyft hat den größten Fahrradverleiher der USA für fast 200 Millionen US-Dollar übernommen. Die Unternehmen wollen vermehrt Ressourcen aufwenden, mit deren Hilfe das Programm in den USA weiter ausgebaut werden soll. Insbesondere werden dabei Regionen und Stadtgebiete in den Blick genommen, die keinen oder nur geringen Zugang zum öffentlichen Nahverkehr haben.     

Lyft und Motivate setzen auf Kollaborationen mit Städten, um das Transportwesen lokal zu entwickeln bzw. zu verbessern und dadurch Menschen zum Fahrradfahren zu motivieren. John Zimmer, Mitgründer und Präsident von Lyft, betont, dass Lyft und Motivate seit Jahren das gleiche Ziel verfolgen: Den Bedarf an privaten Autobesitz zu reduzieren, indem zuverlässige und bezahlbare Alternativen zur Verfügung gestellt werden.

Verteilung der Kompetenzen

Als Teil der Abmachung, erwirbt Lyft die technologischen Ressourcen und Unternehmensfunktionen des Fahrradverleihers. Motivate wird weiterhin den Fokus auf seine operativen Kernaktivitäten und die Kundenpflege setzen. Die Prioritäten liegen auf Sicherheit, Fahrbarkeit und Kundenerlebnisse. Im Gegenzug investiert Lyft in Technologie und Innovation, um in Zusammenarbeit mit Städten die Zukunft von Bikesharing mitzugestalten.

Motivate betreibt einige der größten Bikesharing-Systeme in Nordamerika, darunter Citi Bike (New York), Ford GoBike (San Francisco Bay area), Divvy (Chicago), Blue Bikes (Boston), CoGo (Columbus, Ohio) und Nice Ride (Minneapolis). 2017 wurden 80% aller Bikesharing-Fahrten von Motivate-Systemen ausgeführt.

Gemeinsam in die Zukunft


Steve Koch, Vorstandsvorsitzender von Motivate, bestärkt die strategische Zusammenarbeit mit Lyft und kommentiert, dass sich die Art der Fortbewegung rapide verändert. Die Partnerschaft von Lyft und Motivate stelle sicher, dass Bikesharing eine fundamentale Rolle in der neuen städtischen Mobilität einnehmen wird. Koch glaubt fest daran, dass die Integration des Services in Kooperation mit dem öffentlichen Sektor die öffentliche Verkehrslandschaft
transformieren und die Anzahl der Fahrradfahrer steigern wird. 

Bild: https://www.intelligenttransport.com/transport-news/69700/lyft-motivate-bike-share/ (alle Rechte vorbehalten)